Brennstoffzellenautos – Carbazol: Königsweg oder Irrfahrt?


In Politik, Automobilindustrie und Wissenschaft herrscht Uneinigkeit hinsichtlich des neuartigen Trägerstoffs für Wasserstoff Carbazol.

Viele sind ganz aus dem Häuschen, andere sehr verhalten und wieder andere halten gar nichts davon. Es geht um den Energietragenden Stoff (ETS) Carbazol. Genauer um das Carbazolderivat N-Ethylcarbazol, das als Trägerflüssigkeit für Wasserstoff dient. Entdeckt wurde der „Wundersprit“ von einem Team um Wolfgang Arlt, Professor für Verfahrenstechnik an der Uni Erlangen.

Carbazol bietet  mehrere Vorteile: Es wird nicht wie ein Kraftstoff verbraucht, sondern lediglich der darin chemisch gebundene Wasserstoff wird entzogen und in einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt oder einem Verbrennungsmotor zugeführt. Das Carbazol wird dabei nicht verbraucht und bleibt dem Kreislaufsystem weiterhin als Trägerflüssigkeit erhalten. An der Tankstelle würde das energiearme Carbazol abgepumpt und frisches energiereiches Carbazol wieder getankt.

Zudem ist in einem Kubikmeter Carbazol fast 50% mehr Wasserstoff (58 kg) enthalten als in einem ein Kubikmeter fassenden, unter 700 Bar Druck stehenden Druckbehälter der mit gasförmigem Wasserstoff (40 kg) befüllt ist – und das ohne vorherige energieaufwändige Komprimierung und ohne die schweren Druckbehälter im Fahrzeug. Es könnte somit nahezu dieselbe Infrastruktur verwendet werden wie sie bereits für Benzin- oder Dieselkraftstoff besteht.

Auch zur Speicherung von regenerativ gewonnener elektrischer Energie könnte Carbazol verwendet werden. Projekte wie Desertec o.ä. könnten so ohne die Errichtung von tausende Kilometer langen Stromleitungen auskommen. Der Strom z.B. per Elektrolyse könnte in Wasserstoff umgewandelt, in Carbazol gebunden, per Pipeline transportiert und wie Rohöl gespeichert werden.

Aber Carbazol hat auch einige Nachteile, so Stimmen aus der Automobilindustrie. Der Tank müsste für dieselbe Reichweite wie sie Benzinermodelle haben aufgrund der niedrigeren Energiedichte im Carbazol doppelt so groß sein. Zudem müsste das Carbazol auf weit über 80 Grad Celsius erhitzt werden bevor es den Wasserstoff wieder abgeben würde. Darüber hinaus wäre der so gewonnene Wasserstoff noch nicht rein genug für die Verwendung in einer Brennstoffzelle, er müsste zusätzlich gefiltert werden. Und sicherlich gibt es über diese Nachteile hinaus noch etliche andere, die dem Laien überhaupt nicht bewusst sind.

Gegenüber den Vorteilen scheinen die Nachteile aber eher gering und auch technisch beherrschbar zu sein. Würde man zukünftig also auf Wasserstoff als Primärenergie setzen, scheint Carbazol aus heutiger Sicht als Energieträger durchaus großes Potenzial zu haben.

Laut der forschenden Professoren wird erst seit einem Jahr an dem Thema geforscht und viele weitere dürften bis zu einer etwaigen Marktreife vergehen. Königsweg oder Irrfahrt? Die Zukunft wird es zeigen.

greenmotorsblog.de

Ähnliche Artikel:

Alternative Kraftstoffe – Benzin aus Solarenergie

Brennstoffzellenautos – Große Zukunft mit hohen Hürden

Brennstoffzellenautos – Honda und Air Liquide treten der Clean Energy Partnership bei

2 Kommentare

  1. Joe4car sagt:

    Die beste Nachricht zum Thema alternative Kraftstoffe seit Jahren. Wenn man über die Reichweite jammert, sollte man einmal überlegen mit welchem Aufwand man versucht Elektroautos über 150 km zu bringen! Übrigens, es gibt kaum etwas giftigeres als Benzin (Totenkopf-Symbol an der Zapfsäule) das kriegte man heutzutage als Neuheit nicht mehr durch!

  2. goetz sagt:

    Welch eine Volksverdummung! Schon vor 10 Jahren haben wir aus reinem(destilliertem) Wasser und 12 V Batteriestrom per Elektrolyse(on board) so viel Wasserstoffgas produziert, dass man damit klaglos jeden Verbrennungsmotor versorgen kann. Dazu braucht es weder einen Wasserstofftank noch eine Brennstoffzelle! Nur die KFZ-Hersteller müssten endlich wasserstofftaugliche Motoren ausliefern – schließlich sind die ja seit Jahren vorhanden (bessere Kühlung der Zylinderkopfdichtung, Zündzeitpunkte/-anlage usw.). Das ist nur nicht gewollt, weil man nicht will, dass Autofahrer AUTARK ihr Fahrzeug nutzen ohne Tankstellennetz, ohne Abhängigkeit und dass wieder Wasserstoffgas dann mit STeuern belegt werden kann. Schließlich geht es hier um jährl. knapp 40 Mrd. EUR Energiesteuer(zuvor Mineralölsteuer).
    Wir brauchen weder dämliche Windmühlen und neue Überlandleitungen noch den ineffektiven Solarstrom noch Kernkraftwerke – alles ist bereits vorhanden und kommt auch in Kürze auf den Markt! Man sollte nicht ständig den Bockmist glauben, den uns die Medien, die Wirtschaft und die Politik auftischen!

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.


Weitere Artikel in dieser Kategorie

Toyota – Brennstoffzellenauto kommt sicher 2015

Brennstoffzellenauto

Toyota hält am Ziel 2015 ein bezahlbares und alltagstaugliches Brennstoffzellenauto auf den Markt zu bringen fest. Erneut hat Toyota sein Engagement in Sachen Brennstoffzellenauto unterstrichen und hält am Ziel fest die Antriebstechnologie bis 2015 in Serienfahrzeugen, zu marktfähigen Kosten anbieten zu können.   Hürden und Attraktivität der Brennstoffzelle Alle führenden Automobilhersteller wie Hyundai, Daimler, Toyota, […]

Clean Energy Partnership – Multitalent Brennstoffzelle

Wassserstofftankstelle

Vom Brennstoffzellenauto, über Brennstoffzellenbusse bis hin zu Brennstoffzellen auf Schiffen und in Flugzeugen war vergangenen Donnerstag alles dabei. Unter dem Titel „Mobil mit H2 – zu Luft, zu Wasser und zu Land“ konnte ich gemeinsam mit meinem hoch geschätzten Kollegen Marc Kudling die vielfältigen Einsatzbereiche der Brennstoffzellentechnologie auf der von der Clean Energy Partnership (CEP) […]

Toyota’s Brennstoffzellenauto – 480 km Reichweite angekündigt

Brennstoffzellenauto

Das für 2015 angekündigte Brennstoffzellenauto von Toyota wird eine Reichweite von 480 Kilometern haben. Bei Neuankündigungen wenden Automobilhersteller hinsichtlich der Details der neuen Modelle gerne die berühmte „Salamietaktik“ an. So auch Toyota beim angekündigten Brennstoffzellenauto, aber wir kommen der Sache näher. Laut Bloomberg wird das für 2015 angekündigte Brennstoffzellenauto eine Reichweite von 480 km haben. […]

ACAL Energy Ltd. – Langlebigkeit von Wasserstoff-Brennstoffzelle gesteigert

Brennstoffzelle

Energiesystem von ACAL durchbricht die Ausdauergrenze von 10.000 Stunden, was einer Laufleistung von etwa 500.000 km entspricht. ACAL Energy Ltd, das britische Chemietechnik-Unternehmen, gab heute bekannt, dass eine PEM-Wasserstoff-Brennstoffzelle dank der FlowCath(R)-Chemie und -Technik des Unternehmens bei einem Ausdauertest der Automobilindustrie, der von dritter Seite durchgeführt wurde, 10.000 Stunden Laufzeit erreichte, ohne irgendwelche wesentlichen Anzeichen […]

KIT-H2-Shuttle – Brennstozellen-Bus für den Campus

Brennstoffzellenbus

Wasserstoff (H2) ist einer der Energieträger der Zukunft – sei es als Speicher für Sonnen- und Windenergie oder als Treibstoff für brennstoffzellengestützte Elektromobilität. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erforscht und entwickelt sichere, effiziente und nachhaltige Wasserstofftechnologien. Am Campus Nord eröffnete das KIT heute auch eine Wasserstoff-Tankstelle. Sie versorgt unter anderem die zwei neuen Brennstoffzellenbusse, […]

Audi A7 HFC – Brennstoffzellenantrieb in Entwicklung

Brennstoffzellenauto

Audi bestätigte vergangene Woche die Entwicklung einer A7 Modellvariante mit Brennstoffzellenantrieb. Gegenüber den britischen Kollegen von Autocar bestätigte Audi-Chef-Entwickler Wolfgang Dürheimer, dass sich ein Audi A7 mit Brennstoffzellenantrieb in der Entwicklung befindet. Die Erprobungsfahrten auf öffentlichen Straßen sollen im August beginnen. Technische Details zu dem Brennstoffzellenauto sind bislang noch nicht bekannt. Für Audi ist es […]

Toyota Brennstoffzellenauto – Ab 2015 in bereits bekannter Form

Ab 2015 wird Toyota in den USA ein frei verkäufliches Brennstoffzellenauto für unter 100.000 Dollar auf den Markt bringen. Zwischen 50.000 und 100.000 Dollar wird das jetzt angekündigte, frei verkäufliche Brennstoffzellenauto von Toyota in den USA kosten. Ab 2015 wird des den Wagen, der in seiner Form in etwa eine Mischung aus dem Prius und […]

Hyundai ix35 FCEV – Erstes Brennstoffzellenauto in Holland auf dem Markt *VIDEO*

Brennstoffzellenauto

Hyundai bietet mit dem ix35 Fuel Cell in den Niederlanden des erste frei verkäufliche Brennstoffzellenauto in Europa an. Seit Dezember 2012 wird der Hyundai ix35 Fuel Cell im koreanischen Ulsan gefertigt. 17 der Brennstoffzelleautos fahren bereits in kommunalen Flotten in Schweden und Dänemark. Seit vergangener Woche kann das SUV mit Brennstoffzelle und auch in Holland […]

Brennstoffzellenauto – Daimler, Renault-Nissan und Ford kooperieren enger

Brennstoffzellenauto

Um die Kostenproblematik der Brennstoffzellentechnologie in den Griff zu bekommen arbeiten Daimler, Renault-Nissan und Ford enger zusammen. Die Daimler AG, die Ford Motor Company und Nissan Motor Co., Ltd. haben ein bis dato einzigartiges Abkommen getroffen, um gemeinsam die Kommerzialisierung der Brennstoffzellenfahrzeugtechnologie voranzutreiben. Ziel ist, gemeinschaftlich ein Brennstoffzellensystem zu entwickeln und dabei gleichzeitig die Entwicklungskosten […]

Toyota & BMW – Deal in Sachen Brennstoffzelle fast perfekt *UPDATE*

Brennstoffzellenauto

Seit geraumer Zeit hört man von einer potenziellen Zusammenarbeit von BMW und Toyota im Bereich Brennstoffzelle, nun könnte der Abschluss kurz bevor stehen. Toyota nähert sich einer Vereinbarung mit BMW über die Lizensierung seines Brennstoffzellenantriebs für den Verbau in Fahrzeuge vom münchener Hersteller. Die Vereinbarung die frühestens am Donnerstag dieser Woche unterzeichnet wird wird sich […]

Mercedes B-Klasse F-Cell – Serienfertigung auf 2017 verschoben

Brennstoffzellenauto

Trotz der Ankündigungen ab 2014 Brennstoffzellenautos in Serie zu fertigen hat Daimler nun den Startschuss auf 2017 verschoben. Laut Medienberichten wird die Markteinführung der Mercedes B-Klasse F-Cell nicht wie geplant im kommenden Jahr, sondern erst 2017 stattfinden. Grund dafür sei, dass der Automobilhersteller keine Möglichkeit sieht das Brennstoffzellenauto zu einem Wettbewerbsfähigen Preis auf den Markt […]

Hyundai ix35 FCEV – Brennstoffzellenauto geht noch diesen Monat in die Produktion

Brennstoffzellenauto

Hyundai wird noch diesen Monat mit der Serienproduktion des ix35 FCEV beginnen. Obwohl die Serienproduktion erst für 2014 angekündigt war, kann der koreanische Automobilhersteller bereits früher als geplant mit der Fertigung des Brennstoffzellenautos beginnen. Dies gab Hyundai im Zuge der Verleihung für den renommierten FutureAuto Preis bekannt. Als erstes in Großserie gefertigtes und für den […]

Ford Focus Brennstoffzelle Hybrid – Eine Ausfahrt mit der „Alten Dame“

Brennstoffzellenauto

Dank großartigen Kontakten zum Ford Forschungszentrum Aachen hatte ich kürzlich die Gelegenheit den Ford Focus Brennstoffzelle Hybrid zu fahren. Als mir Frau Monika Wagener, Pressesprecherin für das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Ford in Aachen, auf einer Ford-Veranstaltung zur IFA den Vorschlag machte die „Alte Dame“ einmal ausführen zu können war ich sofort begeistert. Das 2002 […]

Brennstoffzellenautos – Vielversprechende Prognose für Japan und Südkorea

Brennstoffzellenauto

Eine aktuelle Marktanalyse von Frost & Sullivan sieht Brennstoffzellenautos von japanischen und südkoreanischen Herstellern ab 2015 schwer im Kommen. Lange galten deutsche Hersteller als Vorreiter im Bereich der Brennstoffzellentechnologie im Automotive Bereich, allen voran Mercedes-Benz. Dass aber auch andere Hersteller durchaus das Potenzial für eine Marktführerschaft haben zeigt die aktuelle Analyse von Frost & Sullivan. […]

GreenGT H2 – Erstes Brennstoffzellenauto in der Geschichte von Le Mans *VIDEO*

Brennstoffzellenauto

Vorletztes Jahr wurde der GreenGT H2 bei den „24 Heures Du Mans“ enthüllt, kommendes Jahr wir der Brennstoffzellen-Rennwagen teilnehmen. In der Gruppe der „Le Mans Prototypes“ sind in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder spektakuläre Rennwagen gestartet. Als erste alternativ angetriebenen Fahrzeuge konnten zuletzt die Hybridautos von Audi und Toyota enorme Erfolge verbuchen. Kommendes Jahr wird […]

Mercedes Ener-G-Force – G-Klassen-Spross mit Brennstoffzelle

Brennstoffzellenauto

Mercedes-Benz bringt mit der Ener-G-Force eine Studie auf die LA Motor Show die einen Ausblick auf die Zukunft der G-Klasse geben soll. Wer sich bislang nicht vorstellen konnte, dass es die G-Klasse jemals in einer anderen als der schlichten, gradlinigen, unprätentiösen Art geben wird als es sie seit nunmehr über 30 Jahren gibt, den belehrt […]