Hessen – „Elektromobilität ist ein politischer Schwerpunkt der Landesregierung“


Hessen will mit der Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main Schaufenster der Elektromobilität werden.

Dies erklärte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Frankfurt. Das Land Hessen beteiligt sich damit an der Ausschreibung des Bundes als Schaufensterregion der Elektromobilität und wird dabei von mehr als 100 Projektpartnern unterstützt. Hierzu gehören unter anderem die Adam Opel AG, die Deutsche Lufthansa AG, die Fraport AG, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen. „Hessen ist einer der wirtschaftsstärksten Standorte der Bundesrepublik Deutschland. Als Transitland und Logistikstandort ist die Mobilität einer der wichtigsten Standortfaktoren“, erläuterte der Ministerpräsident. Zukunftsfähigkeit bedeute daher, mehr Verkehr mit den Herausforderungen des Klimaschutzes in Einklang zu bringen. „Aus diesem Grund ist Elektromobilität für die Hessische Landesregierung von wesentlicher Bedeutung, denn ohne ein Umdenken im Bereich der Mobilität ist eine Energiewende nicht möglich“, sagte Bouffier.

Das von der Bundesregierung ausgeschriebene Programm hat das Ziel, Deutschland zu einem Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu entwickeln. Zudem hat sich die Bundesregierung das ehrgeizige Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein sollen. „Davon sollen rund 75.000 Elektroautos auf hessischen Straßen fahren“, sagte Bouffier. Mit einer erfolgreichen Bewerbung würden im Bereich dieser Zukunftstechnologie Fördermittel in Höhe von rund 40 Millionen Euro nach Hessen geholt. Im Zeitraum 2012 bis 2015 wird Hessen den Anteil des Bundes um 22 Millionen Euro aufstocken. Insgesamt soll es bundesweit drei bis fünf Schaufenster der Elektromobilität geben.

Voraussetzungen erfüllt wie in kaum einer anderen Region

Bouffier sieht die Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main gut aufgestellt und ist zuversichtlich, dass sie eine der Schaufensterregionen der Elektromobilität der Bundesregierung werden wird. „Wir erfüllen die Voraussetzungen in einem Ausmaß wie kaum eine andere Region. Hessen ist einer der wirtschaftsstärksten Standorte in der Bundesrepublik und bringt die notwendige Wirtschaftskraft für die Umsetzung von Projekten mit“, erläuterte Bouffier. Gerade in der Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main biete sich somit ein hervorragender Absatzmarkt für Elektrofahrzeuge.

Der Hessische Ministerpräsident präsentierte in Frankfurt gemeinsam mit Stadtrat Markus Frank, Dezernent der Stadt Frankfurt am Main für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, Karl-Friedrich Stracke, Vorstandsvorsitzender der Adam Opel AG, Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, Dr. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sowie Prof. Dr. Holger Hanselka, Leiter des Fraunhofer Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt, die in Berlin eingereichte Bewerbung.

Wie der Ministerpräsident erläuterte, verfolge die Hessische Landesregierung mit der Bewerbung folgende Ziele:
∙ Elektromobilität bietet die Chance, sowohl die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger als auch die der Wirtschaft in der Zukunft ökologisch verträglich sicherzustellen.
∙ Elektromobilität trägt dazu bei, die wirtschaftlichen Grundlagen des Landes weiter auszubauen. Die Region wird als zukunftsgewandter Industriestandort gestärkt.
∙ Elektromobilität stärkt den Forschungsstandort Frankfurt Rhein-Main und holt neue Technologien nach Hessen.
∙ Elektromobilität trägt maßgeblich dazu bei, die ehrgeizigen Klimaziele voranzutreiben und umzusetzen.

„Bereits seit 2008 arbeiten wir kontinuierlich an diesen Zielen und haben im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie die Förderung der Elektromobilität beschlossen“, sagte Bouffier.

Zukunft des Kraftverkehrs wird bereits heute in Hessen gelebt

Zudem ist Hessen seit 2009 eine von acht Modellregionen der Elektromobilität. „Hier wird die Zukunft des Kraftverkehrs bereits heute gelebt“, so der Ministerpräsident.

In der Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main, die – ausgehend von dem Kerngebiet Frankfurt am Main – das gesamte Gebiet über Wiesbaden, Darmstadt, Offenbach, Hanau, Teile von Rheinland-Pfalz, insbesondere Mainz, und die Region bayrischer Untermain um Aschaffenburg umfasst, sind 134 Projekte mit einem Gesamtvolumen von insgesamt rund 156 Millionen Euro beantragt.

Zu den Projekten zählen unter anderem
∙ der Einsatz von Elektrofahrzeugen im caritativen Dienst und in bestehenden Fahrzeugpools im Handwerks- und Unternehmensbereich,
∙ der Einsatz von mehr als 30 Elektrobussen in zahlreichen Städten, wie zum Beispiel Wiesbaden, Bad Homburg, Darmstadt, Mainz und auf dem Messegelände in Frankfurt, sowie
∙ eine Vielzahl von Projekten im Rahmen der Abfertigung von Flugzeugen oder der Beförderung von Crews auf dem Gelände des Frankfurter Flughafens.

Aber Elektromobilität umfasst nicht nur Fahrzeuge, sondern beispielsweise auch die Verbindung von Wohnen und Mobilität – etwa durch Energie-Plus-Häuser, die den Strom für Elektrofahrzeuge selbst generieren – oder die Forschung im Bereich des Langzeitverhaltens einer Batterie am Fraunhofer Institut. Zudem entsteht in Frankfurt mit dem Stadtteil Gateway Gardens ein Modell für einen elektromobilen Stadtteil der Zukunft.

Kampagne „Alles unter Strom – Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main“

Sollte Hessen Schaufenster der Elektromobilität werden, startet die Kampagne „Alles unter Strom – Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main“. Darin verdeutlicht die Hessische Landesregierung, dass Elektromobilität einer ihrer wesentlichen Schwerpunkte ist. Die Kampagne soll mithilfe einer Roadshow einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. So werden in Kooperation mit Kommunen und privaten Unternehmen von der Öffentlichkeit stark frequentierte Plätze angesteuert. Ziel ist es, das Thema Elektromobilität den Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen und erlebbar zu machen. Darüber hinaus werden auf dem Frankfurter Flughafen die nationalen und internationalen Gäste in einer eMobility-Lounge über die Fortschritte der Schaufensterprojekte der Mobilitätsregion Frankfurt Rhein-Main und aller anderen ausgewählten Schaufenster informiert.

Gegenüber den herkömmlichen Benzin- und Dieselmotoren bieten Elektrofahrzeuge sowohl aus volkswirtschaftlicher wie auch aus ökologischer Sicht eine Reihe ganz entscheidender Vorteile. Hierzu gehören die energieeffizientere Fortbewegung, die Verringerung von CO2-Emissionen, weniger Lärm im Straßenverkehr sowie eine deutliche Reduzierung der durch Abgase bedingten Gesundheitsschäden. Neben der Erforschung leistungsstarker Batterien unterstützt die Landesregierung die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und dokumentiert dies durch die Mitgliedschaft in der Clean Energy Partnership, dem größten Demonstrationsprojekt für Wasserstoffmobilität in Europa.

„Unsere Bewerbung wird von über 100 Partnern der Bereiche Wirtschaft, Forschung sowie öffentlicher Hand auf breiter Ebene unterstützt. Für diese großartige Unterstützung möchte ich mich bedanken“, sagte Bouffier abschließend.

greenmotorsblog.de – Quelle: Pressemitteilung des Bundesland Hessen


Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.


Weitere Artikel in dieser Kategorie

Besteuerung von Elektroautos – New Jersey erwägt gleiche Besteuerung für alle

Besteuerung von Elektroautos

Wegen sinkenden Einnahmen aus der Mineralöl- und Benzinsteuer prüft New Jersey die Erhebung einer Elektroauto-Steuer. Jahr für Jahr gibt es mehr Elektroautos auf den Straßen. Auch konventionell angetriebene Fahrzeuge verbrauchen immer weniger Kraftstoff. Das lässt wohl die Steuereinnahmen von New Jersey offensichtlich in einem solchen Maße fallen, dass der Senator James Whelan eine Steuer per […]

Bundespolizei – Elektrisch mit gutem Vorbild voran

Renault-Nissan_Bundespolizei (Bildquelle: Bundespolizei, Frank Borchert)

Die deutsche Bundespolizei hat kürzlich die ersten zehn Elektrofahrzeuge von Renault-Nissan in ihren Fuhrpark aufgenommen, die ab sofort im Bereich des Standortservices im Fuhrpark der Bundespolizeibehörden eingesetzt werden. Die Ziele der Bundesregierung sind bekannt: Bis 2020 sollen mindestens eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen fahren und Deutschland soll sich zum „Leitanbieter Elektromobilität“ entwickeln. Dazu wurde […]

London City-Maut – Boris Johnson verschärft Regeln deutlich

London Congestion Charge

Die CO2-Grenzwerte der London City-Maut werden deutlich abgesenkt, Diesel-Fahrzeuge fallen komplett heraus. Die neuen Regularien für Londons City-Maut sind abgesegnet. Vom 01. Juli 2013 an dürfen nur noch Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von bis zu 75 g/km kostenfrei in die Londoner Innenstadt einfahren. Zudem müssen sie dem EU5-Standard genügen. Bislang fielen unter diese Regel alle […]

BMU – Klimaschutz- und Energiewendeprogramme werden weiter gefördert

Elektromobilität

Die Verhandlungen über die Finanzmittelausstattung der einzelnen Programme des Energie- und Klimafonds (EKF) für das Jahr 2013 sind abgeschlossen. Die weitere Finanzierung der laufenden Programme des Bundesumweltministeriums wird hierdurch in diesem Jahr ermöglicht. Somit kann ein Förderstopp vermieden werden. Die große Aufgabe einer strukturell gesicherten Finanzierung der Klimaschutz- und Energiewendeprogramme steht mit der Aufstellung des […]

eMO Berliner Agentur für Elektromobilität – Steuerhaus der E-Mobilität *VIDEO*

Agentur für Lektromobilität Berli

Projektmanagement ist ihr Hauptgeschäft, doch was macht die „eMO Berliner Agentur für Elektromobilität“ denn genau? Wir geben die Antwort. Eine Million Elektroautos hat die Kanzlerin als Ziel für das Jahr 2020 ausgegeben. Viele sehen dieses Ziel kritisch, andere als immer noch erreichbar. Optimist der ich nun einmal bin schließe ich mich letzterer Meinung an, der […]

EU – Netz von Elektro- und Gastankstellen soll massiv ausgebaut werden

Die Europäische Kommission hat gestern ein ehrgeiziges Paket von Maßnahmen angekündigt , um den Aufbau von alternativen Tankstellen in ganz Europa mit gemeinsamen Standards für ihre Gestaltung und Nutzung festzulegen. Die politische Initiativen waren bisher überwiegendauf tatsächlich n Kraftstoffe und Fahrzeuge fixiert, ohne Rücksicht auf ihre Verteilung. Die Bemühungen, entsprechende nreize zu schaffen, wareb un-koordiniert […]

Pedelec & E-Bike – Einheitliche Steuerregelung für Dienstfahrräder beschlossen

Das sogenannte Dienstwagenprivileg gilt ab sofort auch für Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes. Das haben die Landesfinanzminister in einem Erlass rückwirkend für das Jahr 2012 entschieden. Unternehmen haben nun die Möglichkeit, ihren Arbeitnehmern anstelle eines Dienstwagens ein Zweirad zur Verfügung zu stellen. Diese müssen den geldwerten Vorteil des Rades mit nur einem Prozent des Listenpreises monatlich […]

CO2-Grenzwert – Bundestag “predigt Wasser, trinkt selbst Wein”

Auf Beschluss des Ältestenrates des Bundestags wurde der Grenzwert für dessen Limousinen von 120 g/km auf 140 g/km hochgesetzt. Die neueste Entwicklung in Sachen Fuhrpark des Bundestages ist an Absurdität kaum noch zu toppen. Werden einerseits die CO2-Grenzwerte für Neufahrzeuge sukzessive gesenkt, so erhöht der Ältestenrat den Grenzwert für die Fahrzeuge des Bundestages wieder von […]

Elektroautos – Wie effektiv ist die höhere Förderung?

Elektroauto

Nach langen Diskussionen hat nun auch die Bundesregierung der erweiterten Förderung von Elektroautos zugestimmt – mit welchem Effekt? Rückwirkend zum 18. Mai 2011 werden laut des “Verkehrssteueränderungsgesetzes” Elektroautos auf eine Dauer von 10 Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Das Programm gilt bis zum 31. Dezember 2015. Bislang wurden Elektroautos lediglich fünf Jahre lang von der […]

Elektromobilität – Norwegen macht’s allen vor

Elektromobilität Norwegen

Es ist keine Hexerei. Das zeigt gerade der Erdölproduzent Norwegen, das immer mehr zum Zentrum der Elektromobilität wird. Gesprochen wird im Rest von Europa nicht viel darüber, aber Norwegen, ja genau das europäische Land, das eigene Erdöl – und Erdgasvorkommen hat, entwickelt sich immer mehr zu einem Vorreiter der Elektromobilität. Es gibt kein anderes Land […]

BMWi – Auftakt für “IKT für Elektromobilität II”

Mit einer Auftaktveranstaltung wurde gestern in Köln das Förderprogramm „IKT für Elektromobilität II – Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) eingeleitet. Bei dem Technologieprogramm stehen moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Mittelpunkt. Sie steuern alle wichtigen Funktionen im Elektrofahrzeug und bilden die Grundlage für dessen Integration […]

Elektroautos – Bundesregierung schließt Kaufprämie weiterhin aus

elektromobilität

Regierungsziel bis 2020 fix, ob es so wie geplant erreicht werden kann, ist ungewiss. Am Montag traf die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel Vertreter der Nationalen Plattform Elektromobilität, um sich mit ihnen darüber zu unterhalten, wie Deutschland seinem Ziel, Leitmarkt für das Thema Elektromobilität zu werden, näher zu kommen. Die deutsche Kanzlerin Merkel ist nicht einer […]

Elektromobilität braucht mehr Unterstützung der Politik

Langfristige Ziele zur Durchsetzung von E-Fahrzeugen können nur erreicht werden, wenn es ausreichende staatliche Unterstützung auf globaler Ebene gibt, so ein neuer Bericht der Energieexperten von GlobalData. Global Data stellt in einem neuen Bericht fest, dass es auf den wichtigsten Märkten noch immer versäumt wird, fixe Ziele samt entsprechender Unterstützung zur Marktdurchdringung von E-Fahrzeuge festzulegen. […]

Elektromobilität – Frankreich vergrößert Fördertopf

Die französische Regierung fördert den Kauf von Elektroautos und Hybridautos zukünftig mit noch höheren Prämien. In Frankreich schwächelt die Automobilindustrie schon seit geraumer Zeit. Von Werksschließungen und Kurzarbeit ist die Rede. Um das zu verhindern steuert die französische Regierung mit einem verwegenen Plan gegen. Nachdem Renault vergangenen Herbst bereits einen Auftrag von der Regierung über […]

Elektroautos – Dudenhöffer fordert erneut Quote

Center Automotive Research

Ferdinand Dudenhöffer Direktor des Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen fordert eine Quote für Elektroautos. „Die Elektromobilität ist in Deutschland dabei zu sterben“…“ So wie es derzeit aussieht wird man froh sein, wenn man 10 Prozent des Ziels, also 100.000 Fahrzeuge erreicht“…“ „Deutschland wird zum Entwicklungsland für Elektromobilität und nicht zum Leitmarkt, wie es die […]

EU weicht CO2-Grenzwerte auf – Der Persilschein par excellence

Laut einem Zeitungsbericht von „Die Welt“ weicht die EU auf Druck der Automobilkonzerne die CO2-Grenzwerte für Fahrzeuge auf.